Montag, Dezember 28, 2009

Küchenteufel: Quarkbällchen

Jeden Montag gehe ich zum Training und hole mir vorher die bei meiner Mama in der Praxis deponierten Sportsachen ab. Jeden Montag liegt da eine Tüte des ortsansässigen Bäckers mit sogenannten "Quarkbällchen" - einem fluffigen, in feinem Zucker gewälzten Backwerk in derartiger Form, dass sie mit einem Haps im Mund verschwunden sind.

Die müssen doch wohl selbst zu machen sein? Also habe ich mich ein wenig umgeschaut, Rezepte herausgesucht und herumprobiert, bis ich das perfekte Quarkbällchen-Rezept gefunden habe (das sich übrigens klasse als Silvester-Leckerei anbietet)!

Quarkbällchen

Zutaten:
  • 250 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 P. Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 500 g Quark
  • 4 Eier
  • Öl zum ausbacken (1 l Sonnenblumenöl)

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen, in einer anderen Schüssel Quark und Eier verrühren, bis der Quark flüssiger wird. Dann die Quark-Ei-Masse in die große Schüssel geben und mit dem Handmixer (Knethaken) zu einem festen Teig verkneten. Natürlich geht das auch ganz prima in der Kitchen Aid ;)

Das Öl in einem weiten Topf erhitzen (nicht zu heiß werden lassen!) und mit zwei Teelöffeln portionsweise Teig in das Öl gleiten lassen. Wenn die Bällchen einigermassen rund geworden sind, drehen sie sich von selbst wenn eine Seite fertig gebacken wurde. Ich habe Versuche mit einem Eisportionierer unternommen. Funktioniert auch ganz prima! Er sollte jedoch aus Edelstahl sein, nicht aus Plastik. Nicht zu viel Teig in den Topf geben, da erstens das Fett sonst zu schnell herunterkühlt (dann saugen sich die Bällchen voll und schmecken nur noch fettig, nicht fluffig) und zweitens die Kerlchen nicht genügend Platz haben, um noch ein wenig aufzugehen.

Die fertigen Bällchen auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen sonst saugt sich der Zucker so voll, leicht abkühlen lassen und dann in feinem Zucker wälzen. Voilà!

Montag, Dezember 21, 2009

Was ist Social Media für Dich?

Es ist ja in aller Munde: Web2.0, bloggen, twittern, Social Media ... all solche Begriffe fliegen durch die Luft und nicht nur Unternehmen, sondern auch Privatmenschen fragen sich: Warum? Wieso? Weshalb?

Deswegen hier ein kleines Stöckchen, passend zur Weihnachtszeit mit einem zwischenmenschlichen Anstrich. Es wäre schön, wenn jeder Aussagen zu den gängigen Anwendungen finden würde.

Was bedeutet "social media" für Dich persönlich?

Facebook

Oh, was habe ich mich gesperrt, nun auch noch diesem Ding beizutreten ;) Waren das schreckliche StudiVZ und das noch schlimmere Orkut nicht schon anstrengend genug? Aber nun ist es geschehen und siehe da: Facebook ist für mich die beste Möglichkeit, mit meinen indischen Verwandten, vor allem Cousins und Cousinen (aber auch Tanten und Onkel) in der ganzen Welt in Kontakt zu bleiben. Und natürlich all die anderen lieben Menschen aus dem näheren und weiteren Freundes- und Bekanntenkreis. Neueste Photos, dumme Sprüche, interessante Links - mit all diesen Dingen versorgen mich meine "Freunde" bei Facebook. Und ein großer Teil dieser "Freunde" verdient es inzwischen, ohne Anführungszeichen genannt zu werden.

Bloggen

Am bloggen hängt mein Herz. Ich nehme mir eine große Tasse Tee, lese die Blogbeiträge interessanter Menschen und ab und zu schreibe ich auch etwas in die große weite Welt hinein. Seit 2005 hat mich das Vorbild z.B. von Jens vom Pottblog dazu gebracht, meine Gedanken und Ideen in die Welt hinaus zu posaunen, und seit dem haben es mir viele liebe Freunde aus meinem RL nachgemacht. Wobei letzteres ein wenig dazu geführt hat, nicht mehr ganz so offen zu schreiben wie noch 2005 ;) Allerdings habe ich mit dem Warenweltblog und dem Reiseblog inzwischen kleine Ableger für die bessere Struktur, die jedoch alle ein wenig verwaisen.
Dafür organisiere ich aber immer noch gern das regelmäßig stattfindende Bloggertreffen Pl0gbar in Kiel.

Twitter

Habe ich Mitte 2007 noch getönt, dass selbst mein Ego nicht groß genug sei um zu Twittern, hat mich eine Krankheit in Verbindung mit Langeweile dazu gebracht, mir das Twitterfenster von UntenamHafen mal näher anzugucken. Der Rest ist - wie man so schön sagt - Geschichte. Mein Chefredakteursposten beim Fördeflüsterer ist dem twittern genauso gedankt wie die Twitkochrunde, gemeinsames TV-gucken mit (fast) fremden Leuten online, nette Verabredungen zum Austesten Kieler Restaurants oder die Möglichkeit, sich in 140 Zeichen einfach mal total auszukotzen. Abgesehen davon ist Twitter die geilste Suchmaschine, die man sich vorstellen kann ;)

Flickr

Nutze ich nicht mehr soviel wie in den letzten Jahren, vielleicht, weil Alex nun mit der professionellen Kamera unterwegs ist ;) Aber trotzdem ist Flickr mit seinen unterschiedlichen Zugangsberechtigungen eine tolle Möglichkeit, z.B. Verwandte und entfernte Freunde von der tollen Landschaft rund um Kiel zu begeistern, mit Impressionen über Urlaube zu beglücken oder dem Wachstum der Randalekater auf dem Laufenden zu halten. Photoalben bei Facebook sind zwar praktischer und man erhält direktes Feedback, aber meinen Flickr-Account werde ich trotzdem treu bleiben, da bin ich mir sicher.

Und wie siehts bei euch aus? Was denkt ihr über Facebook, Flickr, del.ici.ous, Wordpress, Twitter, LinkedIn, Friendfeed, Blogs etc.
Dieses Stöckchen schicke ich jetzt mal an Mizzie, Schaps, Schaarsen, Feronia, AnnaGrassi, Kiel211, die Seebären und an alle, die Spaß dran haben!

Sonntag, Dezember 20, 2009

Küchenteufel präsentiert: Das erste Opfer des Schneechaos ...

Wenn meine Freunde Geburtstag haben, fabriziere ich gern eine Torte. Wenn meine beste Freundin Geburtstag hat, dann lege ich mich selbstverständlich richtig ins Zeug.
"Irgendwas fruchtiges, vielleicht mit Himbeeren" war die Maßgabe, und da wir Freitag abend eingeladen waren, habe ich tagelang Bücher gewälzt und Internetforen durchforstet. Treffer! Donnerstag abend wurde also eingekauft, ein wenig am Rezept gefeilt und fleißig gewerkelt.

Leider leider leider (man kann es gar nicht oft genug betonen) ist Schleswig-Holstein am Freitag im Schneechaos versunken. Das war zwar wunderschön, hat aber eine Fahrt nach BSE verhindert. Also lag hier eine Torte im Kühlschrank, und wir beide: Zu krank um eine ganze Torte zu essen (bei uns stehen gerade eher so Suppe, Kamillentee etc. auf dem Speiseplan) :-(

Aber ich möchte euch diese Torte samt Rezept nicht vorenthalten, und hier ist sie:

Die göttliche Himbeertorte!



Zutaten:

Für den Boden:
1 Pck. Butterkekse
125 g (1/2 Pck.) Butter
50 g Zucker

Für die Glasur:
1 Packung Himbeer-Götterspeise von Dr. Oetker (2 Tüten enthalten, beide benutzen!)
250 ml Wasser
100 g Zucker
200 ml Wasser (später)

Für die Creme:
300 g Himbeerjoghurt
200 g Schmand
100 g Himbeeren (TK oder frisch)
200 ml Sahne (1 Becher)

Zubereitung:

Für den Boden die Kekse in einen Plastikbeutel geben und mit einem schweren Gegenstand (ich empfehle ein Nudelholz) pulverisieren. Butter & Zucker mit dem Handmixer schaumig rühren und mit den Kekskrümeln vermengen.
Einen Tortenring auf 26 cm einstellen und auf ein Blatt Backpapier stellen. Alternativ eine 26er Springform nehmen und den Boden mit Backpapier bedecken.
Die Keks-Butter-Zucker-Masse in den Backrahmen oder die Springform geben und gut festdrücken, damit ein Boden entsteht.

Die beiden Päckchen Himbeer-Götterspeisenpulver mit 250 ml Wasser in einen kleinen Topf geben und einige Minuten quellen lassen. Dann den Zucker dazugeben und auf kleiner Hitze langsam erwärmen bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat.

Währenddessen die Creme herstellen: Himbeerjoghurt mit Schmand verrühren und ca. die Hälfte der Götterspeise dazu geben. Himbeeren hineinrühren und einige Minuten kalt stellen. Die Götterspeise mit 200 ml kaltem Wasser auffüllen und abkühlen lassen. Einen Becher Schlagsahne steif schlagen.

Sobald die Joghurtmasse fester wird (durch die Götterspeise) die Sahne unterheben und die komplette Masse auf den Keksboden streichen. Ca. eine Stunde kalt stellen.

Danach die restliche Götterspeise vorsichtig auf die Torte gießen, ich habe einen großen Löffel dafür genommen. Sollte die Götterspeise schon fest geworden sein, auf kleinster Stufe unter Rühren auf dem Herd erwärmen.

Nochmal kalt stellen (ca. 1 Std.), dann ist sie schon servierfertig. Guten Appetit!

Dienstag, Dezember 15, 2009

Nachdem Alex zum Geburtstag das Buch "Simons Katze" bekommen hat (zu besichtigen in unserem Badezimmer ;) ) gibt es endlich mal wieder ein neues Video!

Mittwoch, November 25, 2009

Blog-Updates - delicious und Kieler Blogs

Nach McWinkels Vortrag übers Bloggen habe ich mir gedacht, ich könnte mir ja auch mal so eine delicious-Fensterchen ins Blog setzen. Ist eigentich eine sehr coole Sache: Wenn mir eine Webseite gefällt und ich sie mit möglichst vielen Leuten teilen will, dann klicke ich auf den delicious-Button, den ich im Firefox eingerichtet habe, öffnet sich ein kleines Fenster, ich gebe weitere Infos und schon taucht der Link hier rechts in der Sidebar auf. Wie schön! Warum habe ich das nicht schon vor Jahren eingerichtet?!
Für euch ist das wahrscheinlich längst ein alter Hut aber ich freu mich drüber! :-)

Aber noch viel wichtiger: Ich habe endlich mal meine Liste der Kieler Twitterer ergänzt. Vor allem Upofix hat sich da sehr viel Mühe gegeben, mich immer wieder auf neue Blogs hinzuweisen, die ich nun endlich mal in die Liste eingearbeitet habe.
Wie immer gilt: Wenn ihr noch jemanden wißt, der/die unbedingt hier mit hineinmuss, würde ich mich über Links in den Kommentaren sehr freuen!
Meine Blogroll werde ich in den kommenden Tagen aufräumen und noch viele liebe und vor allem gute Leute ergänzen, wenn ich die Zeit dafür habe.

P.S. Kann mir jemand evtl. dieses Template ein wenig umbauen, so dass ich eine zweizeilige Sidebar bekomme? Vorzugsweise auch noch mit anderem Hintergrund? Oder sollte ich doch endlich mal zu Wordpress umziehen? Wäre eine Aufgabe für Weihnachten ... ;)

Neue Restaurantkritiken bei Qype

Alex´ Eltern waren zu einem kurzen Besuch in Kiel und für uns bedeutet das zumeist, dass wir gemeinsam uns bisher unbekannte Restaurants besuchen. Da Qype für mich trotz grauenhafter Farbgebung immer noch das beste Nachschlagewerk für Restaurants in der Umgebung ist, habe ich dort einige Restaurantbewertungen hinterlassen.

Wer sich dafür interessiert, klickt bitte hier:

Abendessen im Ratskeller, Rathausplatz

Kleinigkeiten im Fördeblock direkt an der Schleuse

Abendessen im Kanalfeuer, Altenholz

Ob ich im Kanalfeuer wohl mal nur einen Teller Kürbisgnocchi bestellen könnte? *grübel* ;-)

Dienstag, November 24, 2009

pl0gbar - Punschbar

Es ist schon wieder ein Jahr herum und der Kieler Weihnachtsmarkt hat am heutigen Montag eröffnet.
Außerdem haben wir schon viel zu lange keine Pl0gbar mehr veranstaltet.

Das bedeutet: Pl0gbar = Punschbar !!

Termin: Montag, 14.12. um 19 Uhr am Punschstand in der Hostenstrasse, ggü. Rossmann/Kloppenburg.

Pl0gbar? Ich zitiere mal mixxt:
Was ist eine pl0gbar?

the pl0gbar crowd is a group of german webaddicted people who meetup in different cities all over germany and austria.


Sprich: Alle mehr oder weniger webaffinen, technikverrückten, treffwilligen Kieler sind eingeladen, andere Personen mit denselben Eigenschaften zu treffen. Das ist bereits einige Male mit großem Erfolg geschehen (ich verweise da auf diesen Beitrag vom Exilkieler - inkl. Video)

Du willst da mitmachen?

Dann ab zu Mixxt und anmelden!

LAS VEGAS!

Ich weiß, ich weiß - online bedeuten Großbuchstaben, dass man schreit.
Aber ich SCHREIE AUCH!

Nachdem schon fast alle meine RL-Bekannten/Verwandten/Freunde Bescheid wissen, muss ich es auch in meinem sträflicherweise immer nur mit Negativem befüllten Blog einfach mal loswerden:

Alex und ich fliegen im Februar 2010 nach Las Vegas!!

Wie kommt´s?
Naja, geplant war das ja schon länger, eigentlich schon seit ich festgestellt habe, dass ich da Verwandte leben habe, die mich auch völlig ungefragt zu sich eingeladen haben (okay, nicht ganz ungefragt. Ich hab mal nachgefragt, wie denn dort das Wetter sei und die Antwort war, dass ich, wenn ich zu Besuch kommen wolle, nicht im Hochsommer kommen solle *g*). Aber irgendwie ist es dann Anfang 2009 doch wieder Indien geworden. Wer mein Reiseblog kennt weiß, wie toll das war, also kein Gemecker.

Aber zurück zu Las Vegas. Im Sommer hatten wir Besuch aus Utah und gemeinsam eine richtig tolle Zeit. Sehr US-typisch folgte natürlich gleich die Einladung, sie alle doch in Utah zu besuchen, doch unser Gesichtsausdruck muss widergespiegelt haben, dass der Mormonenstaat Utah nicht gerade das Top-Reiseziel für uns wäre. Flugs wurde Las Vegas als möglicher gemeinsamer Treffpunkt ausgemacht - "das ist nicht weit von uns, gerade mal 4-5 Autostunden".

Tja, unsere finanzielle Situation ist gerade nicht so großartig, dass wir mal eben einen entspannten Urlaub aus dem Ärmel schütteln könnten, und als mir der Bezahlsender sky eine Mail schickte mit der Anfrage, an einer Umfrage zum Thema Kabelkanäle teilzunehmen (es ging um die Vergabe des Mira Awards) - im Gegenzug sollte unter allen Teilnehmern eine Reise nach Las Vegas verlost werden.

Kurze Zeit später gings ab zum Sport und ich weiß noch genau, wie ich aus der Hoftür heraustrat und zu Alex sagte: "Mach Dir mal keine Sorgen wegen Las Vegas, das gewinn ich uns einfach ;)"

Ich denke, ich muss hier gar keine künstliche Spannung aufbauen, jeder Leser wird längst 2 und 2 zusammengezählt haben und daher kann ich verkünden:

Unser Flug nach Las Vegas wird von British Airways gesponsort, und die 6 Übernachtungen im Planet Hollywood Sheraton Resort inkl. einiger anderer "Leckerlis" (Gutscheine für dies und das und eine "Peepshow" *hihi*) kommen vom Las Vegas Touri Büro.

*freu*freu*freu*freu*freu*freu*freu*freu*freu*freu*freu*freu*freu*freu*

Jetzt werden natürlich alle freien Augenblicke die Onlineauftritte von Las Vegas durchgelesen, Insidertipps recherchiert, und natürlich die Autovermietungen nach den besten Angeboten durchgesehen, denn wenn ein Autofreak wie Alex schon mal nach Amerika kommt, will er da auch Autofahren - und ich muss gestehen, dass mich das auch ein klein wenig reizt.

Sobald wir ins gesteigerte Reisefieber verfallen, werde ich natürlich im Reiseblog darüber berichten. Wer sagt denn, dass ich nur über Indien berichten muss? ;)

Ach ja - wenn jemand meiner Leser DEN ultimativen Las Vegas-Tipp hat wäre ich sehr dankbar für einen Kommentar unter diesem Posting!

Freitag, November 13, 2009

TV-Sender-Tipp: ZDF_neo

Eher unbemerkt hat der "Rentnersender" ZDF einen seiner Zusatzkanäle, den ZDF Dokukanal in den jungen, hippen, dynamischen Sender "ZDF_neo" umbenannt.
Zielgruppe sind jedoch keine Teenies, sondern die Entscheidungsträger zwischen 25 und 45 (Übertreibung von mir).
Ich habe mir das Programmschema mal angesehen, und bin positiv überrascht von der Vielfalt. Es gibt gute ZDF-Sendungen wie z.B. Terra X zu einer vernünftigen Uhrzeit, man sendet britische und nordeuropäische Krimis und Dokus wie "Wir Deutschen". Ach ja, nicht zu vergessen: 30 Rock! Diese Serie über das alltägliche Geschehen einer Sendung, die Saturday Night Live unglaublich ähnlich ist ;) habe ich letztens zufällig bei einem anderen digitalen Kabelsender entdeckt und freue mich, bei ZDF_neo ganz von vorn beginnen zu können.
Zusätzlich werden Highlights gezeigt wie das Robbie Williams-Konzert oder am Sonntag die Fantastischen Vier.
Ab Sonntag geht dann auch mein absoluter Lieblingsmoderator "Knacki" Deuser (ihr erinnert euch evtl. noch an Nightwash beim WDR?) mit seinem "ComedyLab" auf Sendung. Beim ZDF heißt es: "Am Sonntag, 15. November, 20.15 Uhr, lädt Comedian Klaus-Jürgen "Knacki" Deuser erstmalig in sein "real existierendes Comedy-Laboratorium" ein. Darin will er mit allem experimentieren, was Comedy zu bieten hat: Stand Up, Improvisation, Talk, Sketche, durchgeknallte Puppen und mehr. "

Also ich freu mich drauf.

Donnerstag, November 12, 2009

Mal was erfreuliches - das 2nd mediterranean cooking event

Habe im Netz etwas witziges gefunden, da werde ich doch mal teilnehmen:

2nd cooking event mediterranean food - SPAIN - tobias cooks! -  10.11.2009-10.12.2009

Watch out next week!

Argh! hoch2

Wie schon berichtet, bin ich aktiver Verkehrsteilnehmer, ob nun als Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer.

Gestern musste ich wie so oft über Stadtautobahn und B76 nach Preetz. Den Ärger an der Kreuzung in der Eckernförderstrasse hatte ich zügig hinter mich gebracht (wider Erwarten war ich auch nicht die Einzige, welche die zweite Spur nutzte) und ab gings auf die Stadtautobahn. Es war gegen 17:30 Uhr, mein Sportkurs sollte um 18:30 Uhr beginnen, normale Fahrzeit ca. 25-30 min.
Zwischen der Abfahrt Kronshagen-Süd und der Zufahrt zur Autobahn begann der Verkehr plötzlich zu stocken. Jetzt noch? Das ist eigentlich eher im Berufsverkehr ab 16 bis ca. 17 Uhr so, aber noch um viertel vor sechs?
Im Schleichtempo von höchstens 25-30 km/h bewegten wir uns in zwei langen Schlangen die Strasse entlang, während die neue durchgezogene Spur zwischen Abfahrt und Autobahnzufahrt fleißig genutzt wurde. Die Glücklichen! :-)
Währenddessen gab mir der Verkehrsfunk von RSH durch, dass es einen Unfall gegeben hätte, genau auf meiner Strasse, kurz vorm Barkauer Kreisel. 10 Autos hätten sich ineinander geschoben, der Rückstau sei immens. Aha. ABER: Der Radiomoderator sprach von "der B76 in Richtung Eckernförde". ?!?! Ich war doch auf dem Weg in Richung Preetz, was denn nu? Brauchten die für die Aufräumarbeiten beide Seiten? Hatte sich der Radiosprecher vertan? Auf der Gegenspur tröpfelte nur wenig Verkehr.

Als wir um viertel nach sechs die Friesenbrücke passierten, sah man schon von Weitem die Leuchten der Abschleppunternehmen. Auf der Gegenfahrbahn. Auch die Polizeiwagen aller Größe standen auf der Gegenfahrbahn. Aber kaum befand ich mich auf der Mitte der Brücke passierte es: Die Strasse war wieder frei!

Ich hab mich glaube ich schon sehr sehr lange nicht mehr so geärgert wie gestern abend, denn ich habe knapp 30 min. benötigt für eine Strecke, die ich sonst in ca. 5 min. bewältige. Und warum? Wegen G A F F E R N !!!!!!!!!

Ganz ehrlich: Wenn die auf dem Weg nach Hause sind, nix besserers zu tun haben als sich das alles anzugucken damit sie nachher "Mutti" oder "Vaddi" am klassischen Abendbrottisch etwas zu erzählen haben, ist das nicht mein Problem. Ich musste zur Arbeit. Pünktlich!

Man könnte meinen, dass die meisten der Autofahrer froh wären, dass es jetzt zügig voran geht. Aber nicht bei meinem Glück. Wer die Strecke kennt weiß, dass ab Raisdorf Reuterkoppel die Strasse von 2 Spuren pro Richtung auf eine Spur heruntergekürzt wird. Damit es da keine Unfälle o.ä. gibt und weil auch Autos von links und rechts auf die Bundesstrasse fahren können, wird man am Ende der beiden Spuren erst auf 80, dann auf 60 km/h heruntergebremst. Direkt nach der Kreuzung jedoch kommt ein "60 aufgehoben" - Schild. Dann ist die B76 wieder eine Bundesstrasse und man kann regulär mit 100 Sachen entlang. Aber nicht gestern abend. Irgendein Spezi hat entweder das Schild nicht gesehen oder nebenbei ne SMS getippt oder seinem Lieblingssender gelauscht - whatever, auf jeden Fall bin ich ab dieser Stelle bis Preetz mit gemütlichen 60 km/h die Strasse entlang getuckert.

Danke, ich war bedient. Jetzt bitte keine Abhandlung darüber, wie wenig Unterschied es macht, ob man diese "paar Kilometer" mit 60 oder mit 100 km/h fährt. Bei mir zählte tatsächlich jede Minute und ich kam auch auf den letzten Drücker in meinem Sportkurs an. Meinem Arbeitgeber ist doch völlig wurscht, warum ich zu spät gekommen wäre, ich wäre Schuld gewesen und fertig. Vielen Dank, ihr unfähigen Strassenverkehrsteilnehmer.

Argh! (= Ärger auf andere Autofahrer deluxe)

Ich fahre mehrmals die Woche über die Kieler Stadtautobahn und die B76 nach Preetz. Ich arbeite da, ich sportle da, ich besuche meine Eltern. Zwei von drei Gründen verlangen eine gewisse Pünktlichkeit, daher bin ich darauf angewiesen, dass sich die anderen Verkehrsteilnehmer genauso wie ich an die klassischen Verkehrsregeln halten.

Das ist jedoch eher eine Hoffnung denn eine Tatsache.
Beginnen wir doch direkt in Kiel. Um auf die Stadtautobahn zu kommen habe ich zwei Möglichkeiten: Entweder direkt in der Eckernförder Str. oder ich folge dem Westring und fahre im Kronshagener Weg ab.
Praktischerweise sind gerade an den neuralgischen Stellen BEIDER Strecken Baustellen. Weil die Kreuzung Westring/Eckernförder Str. seit Monaten geteert/gefedert/bepflanzt/massiert wird, habe ich da nur eine Fahrspur und damit einen Rückstau fast bis nach Hause. Lohnt also nicht.

Ich fahre daher lieber die Gutenbergstrasse entlang und biege zweispurig nach rechts ab. Dort bleiben zwei Fahrspuren bis direkt vor der Abfahrt, dann ist eine gesperrt.
Was macht man nach Strassenverkehrsordnung? Genau, man biegt zweispurig ab, fährt bis zum Hindernis vor und fädelt sich dann nach dem Reißverschlußverfahren ein. Locker, flockig, zügig. Haha.

Leider hat der durchschnittliche Nutzer dieser Strecke den Eindruck, wir würden uns an einer britischen Bushaltestelle befinden, und reiht sich seeeehr früh links ein. Auch wenn derjenige eigentlich auf der rechten Spur abgebogen ist, geht er/sie (z.B. ein silberner 5er BMW mit einem Aufkleber "Schwentinental") mitten auf der Strasse voll in die Eisen und setzt den Blinker. Mein freundliches Aufblinken kommentiert er mit erhobenen Händen, und erst meine Fingergeste für zwei Fahrspuren und das Hupen von Hinten bringen ihn dazu, auf der rechten Spur weiterzufahren. Anstatt jedoch entspannt bis vorn vor zu fahren und sich einufädeln wenn jemand eine Lücke lässt (in 80% der Fälle passiert das auch) drängelt er sich einige Autos vor dem Hindernis plötzlich brutal in die linke Spur hinein. WTF?
Ich fahre vor, an ihm vorbei und zwei Autos vor ihm werde ich ganz normal hineingelassen. Praktisch wie aus dem Lehrbuch.

Leider verstehen nicht alle Nutzer der Strasse dieses Prinzip (im vorherigen Absatz fehlen ja 20%), daher bin ich oft die erste, die an der Schlange vorbei bis zum Hindernis vorfährt, erst dann folgen mir andere Wagen. Wichtig ist also der "Leitwolf", und das gilt nicht nur für meine Spur, sondern auch für die andere - denn wenn einer sich dem Reißverschlußverfahren sperrt, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass mindestens die nächsten drei Wagen ebenfalls keine Lücke lassen.
Dass sie damit gegen geltendes Verkehrsrecht verstoßen ist eine Sache, aber wie stellen die sich dass denn praktisch vor? Sollen wir uns alle hinten anstellen und damit die Kreuzung Gutenbergstrasse/Eckerförde für den Verkehr verstopfen, die ganz friedlich 2x rechts abbiegen wollen um in Richtung Norden zu fahren? Oder uns mitten auf die Kreuzung stellen, damit auch die Menschen, die chillig in Richtung Eichhof wollen gefälligst unser Leid der weggefallenen Spur mit uns teilen?
Und das alles nur, damit es streng nach der Reihe geht?

Mann mann mann - wenn ich mich im Supermarkt an eine Kasse anstelle, weiß ich doch auch nicht, ob ich die erwischt habe, wo gerade der Azubi eingearbeitet wird oder Mutti sich sämtliches Kleingeld von der Kassierin aus der Geldbörse zählen lässt. Wenn ich die falsche Spur gewählt habe oder meinen Mit-Verkehrsteilnehmern nicht traue, dass sie mich vorn nicht hineinlassen dann hab ich einfach Pech gehabt.

Das ist allerdings nur der "alltägliche Spaß". Gestern abend kam ja noch ein klassischer Sonderfall hinzu. Aber das ist eine andere Geschichte und soll in einem anderen Blogpost erzählt werden.

Donnerstag, November 05, 2009

... und wieder ein dummer Anruf!

Ich habe ja inzwischen so meine Erfahrungen mit automatischen Anrufen.
Am 20.06.2006 passierte mir dies hier und am 28.06.2009 fiel ich nicht auf dies hier herein.

Heute morgen war es dann mal wieder soweit: Ich schnappte mein Telefon, weil mich um 6:26 Uhr die Nummer 042189676571 angerufen hatte. 0421 - das ist doch irgendwo hier oben im Norden? Ist irgendein Freund irgendwo liegengeblieben? Was ist los?
Also habe ich natürlich fix und noch im Halbschlaf zurückgerufen. Ich DEPP!

Es folgte eine automatische Bandansage, die ich nur halb mitbekam, irgendwas mit "sie haben sich erfolgreich für das Gewinnspiel registriert" und "sie haben die Chance auf Gewinne wie zum Beispiel Betrag X" ... ??? .. ich hab noch mittendrin aufgelegt.

Also flugs im Netz die Nummer recherchiert, darin habe ich ja inzwischen Erfahrung. Und siehe da: Ich stieß auf einen Artikel in einem Forum.

So wie es aussieht, hat die Firma Worldwide Venture Ltd da ihre Finger drin, die hatten schon diese 0137-Nrn. benutzt und mich daher wahrscheinlich schon im System. Wie es aussieht, hätte ich mir die Bandansage bis zum Ende anhören müssen und wäre dann aufgefordert worden, ein 0900-Nr. anzurufen um mich für o.g. Gewinnspiel anzumelden - natürlich mit erheblichen Kosten verbunden.

Solltet ihr aufgrund eines solchen Anrufes auf meinem Blog gelandet sein: Meldet euch schnell bei der Bundesnetzagentur: rufnummernmissbrauch(at)bnetza.de

Allerdings verstehe ich nicht, warum solchen Betrügern immer wieder Rufnummern im Deutschen Festnetz verkauft werden?!

*grummel*

Dienstag, Oktober 13, 2009

Horror-Katze

Ich liebe Katzen. Nein, besser: Ich liiiiiieeeeebe Katzen. Alle Katzen. Fette Kawenzmänner, wie man sie in div. Comicheften findet, Bauernhofkater, leicht debile Rassekatzen. Alle sind sie plüschig und stolz und wunderschön. Auch Kitlers (Cats that look like Hitler)amüsieren mich.
Ich darf sagen: Die meisten Katzenviecher mögen auch mich. Der Siamkater eines Ex-Freundes ("Den kann man nicht auf den Arm nehmen, der ist da ganz empfindlich!") wurde so lange von mir traktiert, bis er sich wohlig schnurrend durchs ganze Haus schleppen ließ - und auch nicht wieder herunter wollte. Katzen, die angeblich Anst vor allem und jedem haben, rollen sich auf meinen Füßen zusammen. Natürlich gibt es den einen oder anderen Schißer, aber im Grunde habe ich eine ganz gute Quote, was Katzenbetörung angeht.

Ein Kumpel hat eine sehr neurotische Katze. Madame ist viel allein in einer kleinen Wohnung und hat sich daher bei Besuchen so gut wie gar nicht blicken lassen. Nun gut, dann eben nicht. Auch wenn ich bei Besitzers Abwesenheit zum füttern hinübergegangen bin, hat sie sich unterm Bett versteckt, ab und zu ein Leckerli angenommen aber mir ansonsten deutlich gemacht:"Ich komm eh nicht raus, zieh Leine." Gern auch mit Kralle in die Finger. (Das JUCKT!)

Nun hat die Katzendame einen kleinen Babykater an die Seite bekommen, damit sie nicht mehr so einsam ist. Vorausgegangen war, dass der Katzenbesitzer eine neue Freundin hat, die von Madame gar nicht gern gemocht wird. Madame hat jetzt Gesellschaft und eine Aufgabe, sie liebt den kleinen Wurm und wenn Besitzer ihn wegen irgendetwas zurechtweist, wird sie fuchsig. Klang ja alles ganz nett, und dann kam die Anfrage, Katze & Kater mal wieder für einige Wochen zu betreuen, weil Besitzer nur am Wochenende da sei.

Als ich die Wohnung betrat hatte sich etwas geändert: Ein tapsiges Katzilein kam angelaufen, mit riesigen weißen Pfoten und einer Schnurrlautstärke, die sonst nur mein kleiner Milton hinbekommt. Ging ja schon mal gut los. Madame Katze saß auf einem Stuhl - und fauchte mich mit fiesen Zischlauten an. Also nahm ich die mitgebrachten Katzenleckerlis aus der Tasche, warf ihr welche auf dem Sessel und dem Kleinen in alle Richtungen, was er auch dankbar annahm und lospeste. Futter getauscht, Katzenmilch aufgefüllt, Katerchen gestreichelt (während Madame weiter fauchte) und wieder los: Da hatte ich die Rechnung ohne Madame gemacht, die erstmal meinen Knöchel anfiel (dank Jeans & Chucks ohne Blessuren) und gleich wieder wegrannte.

Dieses Spielchen spielten wir einige Tage: Mal ging ich allein, mal mit Alex, mal Alex allein: Der Kleine freute sich ein Loch in den Bauch und schnurrte und spielte, Madame saß auf dem Sessel oder unter dem Sofa und fauchte oder knurrte oder heulte auf seltsame Art.
Ganz Katzenliebhaberin, versuchte ich natürlich trotzdem, diese Katze irgendwie "zu knacken". Ich verteilte Leckerlis (Kralle im Finger, siehe oben). Ich brachte einen Federwedel mit, um sie zu bespaßen. Sie war auch prinzipiell interessiert, jedoch rannte Klein-Kater immer voraus und ging ab wie eine Rakete, da hatte sie gar keine Möglichkeit mit mir zu spielen.

Letzten Samstag waren wir nur kurz mal drüben, Katzen füttern, Klo reinigen und ab in die Abendgestaltung. Ich federwedelte mit dem Zwerg, Alex kümmerte sich um das Futter.
Plötzlich schoß Madame mit einem großen Satz aus ihrem Sofa-Unterschlupf und hing mit Krallen und Zähnen in meiner linken Wade. AUA! Ich hatte schon öfter den Gedanken: "Gleich springt sie mir ins Gesicht!" aber wer traut das einer Katze schon zu? Sind doch im Kern alles liebe Schmusetiger... Weit gefehlt! Ich musste sie abschütteln, denn sie verbiß sich schon wieder in meine Wade und machte den Eindruck, als wolle sie sich noch höher hinaufarbeiten. Ich blutete an den Händen und floh, ab nach Hause. Dort zeigte sich, wie sehr das Viech meine Wade durch die Jeans hindurch perforiert hatte, die Krallenlöcher und die Bisslöcher waren gut unterscheidbar. Ich war völlig durch den Wind, sass auf dem Toilettendeckel, ließ mich von Alex verarzten (gleich Desinfekt drauf) und wurde von meinen beiden Katern umschmust und umschnurrt.

Seitdem hat Madame Oberwasser. Ich gehe sie eh nicht mehr füttern, das muss Alex übernehmen. Aber auch er muss sich diese Fauche-Katze mit einer leeren Plastikflasche vom Leib halten, es sieht aus wie beim Dompteur mit dem Löwen und dem Stuhl. Gestern war ich mal mit (die letzten Tage sind angebrochen), und während der Mini-Kater mit den riesigen Pfoten mich sofort anschmuste und den Raum mit seinem Schnurren erfüllte, war Madame mal wieder auf dem Kriegspfad, so dass ich lieber in der Tür stehen blieb. Und dann fix nach Hause ging, zu meinen beiden Rackern, die zwar mal die DVDs aus dem Regal räumen, mich um 5:30 Uhr morgens wecken oder bei Mißfallen irgendeines Umstandes mal irgendetwas anpinkeln, aber ansonsten die liebsten und süßesten Kater der Welt sind.

Donnerstag, Oktober 01, 2009

Wieder etwas Neues von: Simon´s Cat!

Während meine Kater gerade just in diesem Moment eine Fliege durch die gesamte Wohnung jagen (inkl. des "Kolleteralschadens" eines Blumenübertopfes aus Keramik), hat Simon Tofield zum Zwecke seiner Buchpromotion ein neues Video aus der Reihe "Simon´s Cat" veröffentlicht. Eher kurz, aber Katzenbesitzer sollten sich wieder einmal aus vollstem Herzen angesprochen fühlen.



Wer das Video mit der Fliege noch nicht kennt:



Ach ja: Die Fliege hier in der Wohnung wurde ordnungsgemäß erlegt und gefressen. Vom kleinen dicken Milton.

Freitag, August 28, 2009

Webseitenvorschlag: trnd

Eigentlich ist ja jedes Video, jede Website die ich hier vorstelle irgendwie Werbung. Aber heute habe ich mal einen Webseitenvorschlag, der von einigen als reale "Werbung" aufgefasst werden könnte, daher gleich der Disclaimer: Ich bekomme speziell für diesen Blogbeitrag weder Geld- noch Sachleistungen, sondern bin nur sehr begeistert und möchte euch das nicht vorenthalten.

Es geht um die Produkttester-Website trnd.com. Dort kann man sich kostenlos registrieren und bekommt wenn man ins "Beuteschema" der interessierten Firmen passt (oder warum auch sonst, ich habs noch nicht herausgefunden) eine Projekteinladung, ein (neues) Produkt zu testen und darüber zu erzählen. Das können die unterschiedlichsten Dinge sein, so habe ich Lenor Weichspüler hier gehabt (inkl. reichlich Proben für meine Kolleginnen & Sportdamen), kaute Orbit Kaugummi (inkl. Testpackungen für alle Kollegen im Büro und die Verwandtschaft), dünste immer noch mein Gemüse in Toppits-Beuteln (auch da mit zahlreichen Testtüten für alle) oder putze mein Bad mit Terra Active und Viss Scheuermilch. Aber auch in anderen Bereichen wird man tätig, und so las ich das Taschenbuch "Der letzte Harem" und surfte jetzt im Sommer mit meinem Macbook und dem Fonic-Surfstick inkl. Guthaben im Schrevenpark bzw. am Strand.
Jetzt gerade habe ich die Zusage, die KombiFlatrate von Congstar zu testen (das Telefon liegt schon bereit für zahlreiche Telefonate nach Düsseldorf!) und das neue "Frischesiegel" von 00 für die Toilette.

Der Ablauf ist eigentlich immer derselbe: Man erhält eine Projekteinladung, liest sich die Projektinfos durch, beantwortet 2-3 Fragen und erzählt kurz, warum man der Meinung se, der richtige Kandidat zu sein.
Mal klappt es, mal gewinnen die anderen, aber ich hatte bisher Glück, denn locker die Hälfte aller Sachen die man mir angeboten hat sind auch bei uns eingezogen. Meistens sind neben dem eigentlichen Produkt dann noch Proben oder Gutscheine für Freunde, Kollegen, Nachbarn dabei, denen man natürlich reichlich von dieser Aktion erzählen soll, jedoch immer mit dem Hinweis "Ich mach da gerade ne Aktion mit", was mir sehr gut passt, denn Schleichwerbung ist mir zuwider.

Die Aktionen werden von einzelnen Mitarbeitern betreut, die pro Aktion ein Blog pflegen und regelmäßig zu Umfragen und eigenen Berichten bei Reaktionen aufs Produkt auffordern. Wer mag, kann auch Bilder hochladen.

Wer mich kennt weiß, dass das genau das Richtige für mich ist, weil ich eh dauernd neue Sachen im Supermarkt kaufen und ausprobieren muss, auch wenn das Warenwelt-Blog in letzter Zeit etwas verwaist ist, mea culpa. Auf diese Weise ziehen die Sachen kostenlos bei mir ein und ich kann sogar noch Dinge weiterverschenken!

Inzwischen warten einige Damen aus Büro und Sportkurs schon darauf, dass ich mal wieder mit neuen Sachen um die Ecke komme, und sie haben Glück, denn wie gesagt kommt da demnächst mal wieder was fürs Badezimmer.

Irgendwie sammelt man da auch Punkte, die man früher gegen T-Shirts o.ä. eintauschen konnte. Da mich sotwas kaum reizt, habe ich das nicht weiter verfolgt, ich bin vor allem auf die Produkte scharf. Aber wenn ihr den Link oben oder diesen hier klickt, bekomme ich wohl wieder welche.

Ach, eins hab ich noch vergessen, dabei ist es doch ein Highlight (für mich). Die Trnd-Leute versuchen neben den nackten Aktionen auch ein wenig Community in das Ganze hineinzubekommen, und so können z.B. Mitglieder ihre Lieblingslinks vorstellen, immer eine witzige Sache. Aber das Beste sind die trndtunes, mp3-Musikzusammenstellungen die als als Creative Commons Lizenz lizensiert sind, d.h. frei verfügbar und kopierbar. Da habe ich schon einige Perlen entdeckt.

Nun aber genug von mir, ich schreib gerade eine Bewerbung für ein weiteres Lenor-Projekt, bin ja mal gespannt, ob ich dabei bin.

Mittwoch, August 26, 2009

Küchenteufel: Kaiserschmarrn

Es begab sich zu einer Zeit, dass der Kaiser Franz Joseph I. (ihr wißt schon, der mit der "Sisi") über Österreich-Ungarn herrschte, soviel ist mal bewiesen. Wie es aber nun zur Entstehung des "Kaiserschmarrn" kam, da gibt es nur Legenden. Die eine lautet, dass er sich bei der Jagd verirrte, bei einfachen Bauersleuten unterkam und eine Mehlspeise zu essen bekam. Die fand er sehr lecker, und die Bäuerin wiegelte ab: "Des ist doch nur ein Schmarrn!". Darauf der Kaiser: "Aber ein Kaiser-Schmarrn!" Andere meinen, dass die Palatschinken (des Kaisers Leibspeise), die dem Koch daneben gingen, dem Personal vorgesetzt wurden - „A Schmarrn des am Kaiser zu servieren“ und viele Versionen mehr. Ich mag die mit der Bäuerin am liebsten.

Aber nun mal in die Gegenwart und in meine Küche. Da gab es heute zum ersten Mal einen selbst gemachten Kaiserschmarrn und was soll ich sagen: Er war sau-lecker! Wollt ihr mal sehen?



Und hier kommt auch schon das Rezept!

Zutaten für zwei Personen (Portion siehe oben):

2 Eier, getrennt
15 g Zucker
1/2 P. Vanillezucker
etw. Salz

180 ml Milch
60 g Mehl
Butter für die Pfanne
Puderzucker

Optional: Rosinen & Rum

Zubereitung:

0. Rosinen 30 min. vorher in Rum einlegen (optional)

1. Eier trennen.

2. Eigelb, Zucker, Vanillezucker und Salz mit einem Schneebesen so lange rühren, bis die Masse hellgebl und schaumig-cremig wird.

3. Milch dazugeben und nach und nach das Mehl dazu.

4. Die beiden Eiweiße mit einem Mixer ganz steif schlagen und mit dem Schneebesen unter die Masse heben.

5. In einer Pfanne die Butter erhitzen und ca. die Hälfte des Teiges einfüllen, den Teig ein wenig verstreichen und wenn möglich einen Deckel draufgeben.

6. Bei wenig Hitze backen bis die Unterseite ausreichend gebräunt ist. Wenn sich der Schmarrn nicht bewegt, ganz dünn Butter am Rand entlang hineingeben.

7. Den Schmarrn zwei Mal durchteilen, wenden, evtl. ein wenig "plattdrücken", Deckel drauf und auch die zweite Seite bräunen lassen.

7a. Wenn mit Romrosinen gewünscht, diese jetzt dazugeben.

8. Den Schmarrn mit zwei Pfannenwendern "zerreissen", auf einen Teller geben.

9. Mit Puderzucker bestreuen.

9a. Kann mit Apfelmus und Zwetschkenröstern serviert werden.

Abwandlungen: Abgesehen davon, dass die von mir so verhassten Rosinen in den Teig kommen, kann man ihn auch karamelisieren oder Mandelblättchen hinzufügen.

Ausserdem spricht Wikipedia von Kirsch-, Mirabellen-, Weichsel-, Apfelschmarrn, Nussschmarrn, Sauerrahmschmarrn.

Manche Leute wenden den Kaiserschmarrn immer wieder, ich habe aber mit der "1x-von-jeder-Seite-backen" - Variante heute gute Erfahrungen gemacht. Wichtig ist m.E. Geduld mitzubringen und den Schmarrn bei kleiner Flamme backen zu lassen.


Guten Appetit und berichtet gern über eure Erfolge!

Dienstag, August 18, 2009

Ruben Cossani in Kiel

Die Band "Ruben Cossani", diesjähriger Vertreter Schleswig-Holsteins beim BuViSoCo diesen Jahres gastierten gestern abend auf dem Duckstein Festival in Kiel und wir waren selbstverständlich dabei!

Leider konnten nicht alle Interessierten so spontan vorbei kommen, und gerade für eine Freundin tut mir das sehr leid. Deshalb habe ich mal die Videoqualität meines Nokia 5800 ausgetestet und ein wenig aufgenommen.

Achtung: Die Qualität ist wirklich nur was für "Daheimgebliebene", allen anderen empfehle ich die sehr hochwertigen Videos auf dem Ruben Cossani eigenen Youtube-Channel
Also: Diese Videos sind für Dich, Imke :-)

Hier spielen die Jungs ihren Song-Contest-Beitrag: "Bis auf letzte Nacht"



Michel van Dyke hat mal für eine andere großartige Band einen Song geschrieben, der hier teilweise sehr eigenwillig - aber gut! - adaptiert wurde: "Du trägst keine Liebe in Dir"

Dienstag, August 04, 2009

Fußball und ich

Lange ist es her, also in meiner fernen Kindheit, irgendwann in der ersten Hälfte der 1980er Jahre. Da hat mein Papa das Brüderchen und mich mit rot-weißen Klamotten ausstaffiert, ins Auto gesteckt und zu einem riesengroßen Parkplatz. Mit ganz vielen anderen Leuten gings dann an diversen Sportstätten vorbei zu einem Betonrund mit dem Namen "Rheinstadion". Da gabs dann Wurst und Fanta und ein Stadionheft und Sitzplätze im Familienblock wo man Leute kannte.
Eigentlich nicht so viel Unterschied zur Wintersaison, wo wir in rot-GELB ins Auto gesteckt wurden, im dämmerigen Nachmittag in die Stadt fuhren, im Strassengewirr nach einem Parkplatz suchten und mit anderen Leuten in rot-gelb zu einem Stadion liefen. Und da gabs auch Wurst (allerdings Currywurst mit Schaschliksauce auf Pommes in so einem Plastiksuppennapf) und Fanta und Stadionzeitung. Und Aufnäher für den Schal. Wers noch nicht erlannt hat - es handelt sich um ein Heimspiel der Düsseldorfer EG im Eisstadion an der Brehmstrasse.

Aber zurück zum Sommer: In der Mitte des Betonrunds war eine grüne Wiese, die man komplett überblicken konnte. Nicht so wie im Fernsehen Samstags nachmittags, wenn man nur den Teil des Rasens sehen konnte, den die Kameraleute für mich vorbestimmten. Wobei ich am Sportschausamstag eigentlich mehr auf meinem Papa und seinem Sessel herumgeklettert bin als wirklich Fußball zu gucken. Mein Vater muss eine Engelsgeduld gehabt haben ;-)
Ich erinnere mich, dass ich bei meinem ersten Stadionbesuch immer die Handlung gesucht habe. Das Feld war viel größer als das Eis, das Stadion war ja auch größer als die Eishalle. Ausserdem wurde im Fußballstadion viel mehr gesessen. Und aufgesprungen. Und wieder hingesetzt. Damals, bevor der Reglementierungswahn sich durchsetzte, hieß es in Düsseldorf noch "Ein echter Fan STEHT zu seinem Verein, denn Sitzen ist für´n Arsch!"

Klein-Daniela saß also im Familienblock der Fortuna und hat sich gewünscht, bei der hüpfenden Masse stehender Menschen ganz weit links von ihr mithüpfen zu dürfen, während unten irgendwelche Männchen einen Ball kickten und wünschte sich ins Eishockeystadion, denn das Rheinstadion war irgendwie zu groß und der Rasen so grün und die Männchen da unten so klein und schoben sich den Fußball nur ruhig durch die Reihen der Spieler.

Aber dann: Ein rot-weißes Männchen schnappt sich den Ball und rennt und rennt und rennt und alle Zuschauer springen auf und brüllen und brüllen und brüllen ... und dann wird der Stürmer gefoult und alle schreien und toben und raufen sich die Haare. Das muss der Moment gewesen sein, an dem ich mit dem Fußballvirus infiziert wurde. Hier war so ein kleiner Check an den Gegner nicht gang und gäbe, hier wurde "Foul!" geschrieen und der Schiedsrichter beleidigt. Es wurde gesungen, wie beim Eishockey! Leute riefen lustige Dinge, wie beim Eishockey.

Okay, ich war dabei. Wir bekamen eigene Schals, denn beim Fußball wurden die gekauft und nicht gestrickt, mein Bruder noch ein Trikot und ich begann bei unserem samstäglichen Sportschautermin nicht mehr nur noch auf Papa und Sessel herumzuklettern sondern guckte gespannt und war dem Kameramann sogar dankbar, dass er mir half, den Ball auf dem großen grünen Rasen zu finden.

Irgendwann gings dann mit der ganzen Familie nach Preetz bei Kiel. Mein Bruder spielte lokalen Kinderfußball und wurde von männlichen Nachbarn samt Söhnen zum HSV mitgenommen. Ich las SportBILD (die mein Brüderchen im Abo bekam, damit er wenigstens IRGENDWAS las) und beobachtete, wie Fortuna Düsseldorf zur "Fahrstuhlmannschaft" wurde. Irgendwann mussten wir sogar beim WDR den Videotext anschalten um herauszufinden, wie F95 gespielt hatte. Zum Vergleich: Als mein Bruder beim TSV Plön spielte konnte ich dessen Ergebnisse auch im NDR-Videotext sehen.

Aber wie jeder echte Fußballfan weiß, bleibt man "seinem" Verein treu, egal in welcher Liga. Eigentlich läßt man sich sogar ein wenig dafür abfeiern, denn wer wenn nicht ein echter Fan steht dazu, dass der Heimatverein gerade in der 4. Liga herumdümpelt? Vor allem, wenn es ein so großer Name aus den letzten Jahrzehnten ist (irgendwelche Fans von Waldhof Mannheim hier? Fällt mir gerade so ein.)

Nun ist Düsseldorf in die zweiten Liga aufgestiegen und ich kann es eigentlich noch gar nicht richtig fassen. Schon in der letzten Saison war es möglich, dass die Sportschau in der ARD in der ersten halben Stunde plötzlich Bilder aus Düsseldorf sendete. Klar, weil sie noch nicht über die 1. Liga berichten durfte, aber das ist mir ja egal. Aber Düsseldorf! Im Ersten Deutschen Fernsehen!

Und nun tatsächlich die zweite Liga. Ich freu mich. Und muss mal die Spielpläne checken, wann die Düsseldorfer die St. Paulianer zu Hause plattmachen wollen, da sind wir live dabei! ;-)

Wieso ich das gerade heute schreibe? Weil die Fortuna sich gestern sehr gut verkauft hat. Weil mir das Spiel richtig Spaß gemacht hat. Und weil ein Spielbericht über das gestrige Spiel nur wenig Sinn macht, wenn der Hintergrund fehlt, warum ein Mädchen aus Kiel plötzlich der F95 zujubelt. Und weil ich es euch eh immer schon mal erzählen wollte. ...

Dienstag, Juli 28, 2009

Es ist mal wieder Dialer-Zeit!

Die Älteren unter euch werden sich noch erinnern: Ich bin mal auf einen Call-Back-Dialer herein gefallen.

Heute morgen war es dann mal wieder soweit - ich suchte mein Mobiltelefon und stellte fest, dass mich die Nummer 01379988017 versuchte zu erreichen. Eine kurze Sekunde dachte ich an meine Krankenkasse, deren Nummer ähnlich aussieht (jetzt weiß ich wieder: Es ist eine 018-Nr.), daher eine kurze Recherche bei Google.

Und die spuckte diesen Artikel aus: Neue Telefonbetrüger unterwegs.

Sprich: Same procedure as last time. Beim letzten Mal habe ich die Regulierungsbehörde eingeschaltet - die nicht viel helfen konnte ausser die Nr. abschalten - aber ich denke, das wurde nun bereits anderweitig erledigt.

Also bleibt mir nur die Warnung: Falls diese Nummer 0137/9988017 oder irgendeine andere 137-7 oder -9 - Nr. euch anruft und nach 1x klingeln lassen auflegt: Keinesfalls zurückrufen!!!

Sonntag, Juli 26, 2009

Simons Cat ist wieder da!

Eine kurze Meldung aus der Sommerpause: Eine neue Folge von Simons Cat ist online. Und oh Wunder - es geht ihm wie uns!

Montag, Juli 20, 2009

Ich habs doch gewußt! *freu*

Was hab ich mich doch über die ARD und die Raab-Absage geärgert. Und mir ausgemalt, wie schön es hätte sein können. Siehe hier.

Und nu? Passiert genau das! Raab & ARD wollen zusammenarbeiten! Genauso wie ich es mir vorgestellt habe! *freufreufreu*

Über das Kasperletheater in SH hülle ich im Blog mal den Mantel des Schweigens. Meine Meinung und meinen Ärger darüber habe ich ja schon ausführlich getwittert.

Freitag, Juli 03, 2009

Es hitzelt ...also ab zum Strand, Beachcrossgolfen!

Mir ist warm. Meinem Denkapparat auch. Aber nicht so warm wie den beiden Fellträgern, die sich derzeit über ihre gesamte Länge und! Breite auf dem Fußboden flachlegen. Arme Kerlchen!

Das war der Catcontent, jetzt Beachcrossgolfen

Aber darum soll es jetzt gar nicht gehen, sondern um einen neuen Grund, in Kiel den Strand aufzusuchen, also neben in der Sonne braten, baden, Leute begucken oder in die Kletteranlage toben. Denn Alex & ich betreiben seit einigen Wochen eine neue Sportart: Beachcrossgolfen.

Golf? Nicht ganz. Crossgolf. Ganz genau eben: Beachcrossgolf.

Golf heißt: Massig Regeln, von Architekten designtes Grün, spezielle Kleidung, teures Golfschlägerset.

Crossgolf heißt: Eine Regel: Irgendwie zum Ziel kommen, 1 Schläger und möglichst noch ein Putter, ein paar alte oder neue Bälle, ein wenig Phantasie bei der Wahl der Location (alte stillgelegte Industriegelände etc.) und möglichst niemanden verletzen bzw. beschädigen.

Beachcrossgolf heißt dementsprechend: AM STRAND die vorher selbst mit viel Liebe zusammengestellten Parcoure abschlagen mit speziellen, im Wasser schwimmenden Bälle abschlagen. Spaß haben. Den anderen für klasse Schläge bejubeln, bzw. für totale Nieten bedauern oder mitlachen wenn er lacht.

Im Juni waren wir beim 1. Kieler Beachcrossgolf-Turnier dabei, die Sonne lachte vom Himmel und die Nicht-Golfer darüber, dass den "richtigen" Golfern ihre Erfahrung am Strand kein wenig weitergeholfen hat ;-) Und nochmal ein dickes Dankeschön an die Kieler Bäder und die Jungs & Mädels von den "Seebären", die uns einen so tollen Nachmittag geschenkt haben. Wir waren sofort angefixt *lach*

Wie man sich das Ganze nun aber vorstellen soll? Folgt einfach diesem jungen Mann vom NDR, wenn er mit uns eine Runde am Falckensteiner Strand beachcrossgolft:



Ach ja, hier noch einige Impressionen von o.g. Kieler Turnier:

Donnerstag, Juni 18, 2009

Internetleute treffen sich zur Kieler Woche

Wer Bock hat, sich auf der diesjährigen Kieler Woche auch mal mit anderen als den üblichen Verdächtigen zu betrinken amüsieren und sich in der Blogger / Twitter / Webmontag / sonstwie computeraffinen Szene herumtreibt oder jemanden kennt der das tut oder einfach Lust hat sich uns anzuschließen, dem seien diese beiden Veranstaltungen ans Herz gelegt:

Sonntag, 21.06. 19 Uhr Pl0gbar: http://pl0gbar.mixxt.de/networks/events/show_event.7002 (inkl. Konzertbesuch von "Büro am Strand")

Donnerstag, 25.06. 19 Uhr Pl0gbar: http://pl0gbar.mixxt.de/networks/events/show_event.6357

Wer Lust hat, verbreitet es bitte in den div. Blogs, es haben sich dieses Mal auch einige Nicht-Kieler als Besucher angesagt.
To be continued.

Murphys Gesetz

Da putze ich zum ersten Mal in diesem Jahr gründlich die Fenster und dann DAS ....

Freitag, Mai 29, 2009

Linktipp: Pleite sucht den HSV-Super-Trainer-Star

Fußballbegeisterte Frauen, die nicht nur sagen "der Kuranyi ist ja soooo süß!" sind eh schon selten. Fußballbegeisterte Frauen mit Sinn für Humor noch seltener.

Deswegen rate ich allen, die sich nur ansatzweise für den Ballsport mit den 11 Freunden auf dem Feld interessieren, sich bei der Frau Pleitegeiger aus Berlin den Blogartikel Pleite sucht den HSV-Super-Trainer anzugucken. Inklusive der teils großartigen Kommentare. Lachtränen inbegriffen!

Ach ja ... hatte ich schon erwähnt, wie geil es ist dass die F95 in der nächsten Saison wieder Profifußball spielt? Wenn interessiert schon, wer deutscher Meister geworden ist *gg*

Donnerstag, Mai 28, 2009

Küchenteufel grillt: Schneller Tortellini-Party-Salat

Schnell mal was für den Grillabend zum mitbringen gesucht? Und nicht wieder der Standard-Nudelsalat? Dann probiert doch mal den Schnellen Tortellini-Salat!

Zutaten:
1 Packung Tortellini mit Fleischfüllung (die Kleinen zum 12 min. kochen lassen!)
1 Packung Kochschinken
1 Flasche/Glas Joghurtsalatcreme
1 Dose Mandarinen/Orangen
Salz, Pfeffer, reichlich Fertig-Curry

Zubereitung:
Tortellini nach Packungsanweisung kochen. Derweil den Kochschinken klein schneiden. Die Joghurtsalatcreme (ich vertrage keine Mayo) mit etwas Salz & Pfeffer und reichlich von diesem Fertig-Currypulver aus dem Streuer (gibts z.B. bei Aldi) in eine Schüssel geben. Mandarinen abtropfen, Saft auffangen. Ca. die Hälfte des Saftes in die Marinade geben.
Schinken in kleine Stücke schneiden.
Tortellini abgießen und auskühlen lassen, dann zusammen mit dem Schinken und den Mandarinen in die Marinade geben.
Einige Zeit kühl stellen, wer Zeit hat, über Nacht. Kann aber auch gleich gegessen werden.

Saulecker und wirklich schnell gemacht. Alex nennt es übrigens den "Stevie-Salat" :-)




Waaas? Fertigcurry von Aldi? Bei einer Halbinderin? :-))) Ich muss zugeben, dieses Currypulver aus dem Supermarkt schmeckt für mich eher nach einem deutschen Gewürz ("Körriewuurscht") als nach etwas, dass es auf dem indischen Subkontinent geben könnte. Und irgendwie lecker. Aber eben nicht indisch.

Freitag, Mai 22, 2009

Der Songcontest, ARD ProSieben und der ganze Rest

Es ist zum Mäusemelken, zum Haare raufen, zum die-Wand-hochgehen ...

Da haben wir einen Stefan Raab, der die Grand-Prix-Begeisterung in Deutschland mit Titeln für Guildo, Max Mutzke und sich selbst wieder entfacht hat. Wer jetzt lospöbeln will, soll sich bitte daran erinnern, dass wir den singenden Friseur damals dann doch nicht geschickt haben, dass der Grand Prix einmal nur im Dritten Programm und dann ein Jahr nur in der Wiederholung ausgestrahlt wurde.
Also, da ist dieser Raab, der sich längst vom Grand Prix emanzipiert hat, in dem er Musikern mehrere Plattformen git, ob nun im Talentwetttbewerb um den Grand-Prix-Platz, einer eigenen Castingshow bei der die Teilnehmer eigene Songs vortragen und überragend einem Song Contest, der zwar jedes Jahr immense Technikprobleme hat, aber zeigt, wieviel Spaß es machen kann, wenn Länder einen "eigenen" Beitrag einreichen und Zuschauer abstimmen.

Ich will hier gar nicht den Gegenentwurf nocheinmal aufzeichnen, jeder, der sich damit auskennt, weiß um die mauen Plazierungen der letzten Jahre beim Grand Prix, oder wie man modern sagt: Eurovision Song Contest.

Dann kommt ein gewagter Vorschlag aus den Tiefen des Netzes: Der NDR und Pro7? Ob das wohl was wird? Alex unkt schon, dass garantiert diverse Gremien, die schon Schmidt & Pocher den Spaß madig machen wollten, alle mitreden werden.
Aber wir reden uns ein, dass der NDR das ganz bestimmt allein entscheiden darf. Oder?
Und überhaupt: Hat jemand den Raab eigentlich mal gefragt, ob er überhaupt mitmachen will? Oder darf er dem NDR dann dankbar die Füße küssen, dass man sich für ihn entschieden hat?

Wohl doch nichts so spontanes, geheimnisvolles. DerWesten erzählt, dass sogar bereits seit einem Jahr mit Raab bzw. Pro7 verhandelt wird.
ABER es wird auch berichtet, das tatsächlich jeder Hans & Franz sich einmischt. Fühle mich ein wenig an die Affäre Jauch erinnert. Ihr wißt schon, wo der Mann im Nachhinein froh war, sich nicht dem ARD-Regime ergeben zu haben nur für eine Talksendung am späten Sonntag abend.

Aber nun ist der Drops wohl gelutscht, Raab und Pro7 haben vom Hinundher der ARD-Anstalten die Nase voll, und das ist mehr als nachvollziehbar. Wenn es schon zu Beginn so läuft, wievielen ehemaligen Grundschullehrerinnen, Naturschützern, Diakonen, abgeschobenen Möchtegern-Politikern und anderen Leuten, die in den Rundfunkräten aufgestiegen sind hätte man das ganze Jahr den Allerwertesten kraulen müssen?

Was bleibt ist ein Ärgernis.

Und die Chance, selbst etwas aufzuziehen? Wozu leisten sich die ganzen ARD-Anstalten neben immer den selben "Info"-Programmen und Oldiesendern jeweils ein "Jugendprogramm"?
Sollen die doch mal gemeinsam ein Liedchen für Deutschland suchen!

Ja genau, die Jugendsender, so wie im Norden N-Joy. Und nächstes Jahr dann die Rentnersender (wie NDR 1). 2011 dürfen dann die Hausfrauen ran (NDR 2). Irgendwann wird dann mal auffallen, wieviele Gebühren da eigentlich in den Äther geblasen werden, aber bis dahin könnte ich mir gut vorstellen, dass sich Bands bei den Sendern melden, eine Auswahl aus bekannten und unbekannten Bands, aus denen die Hörer auswählen.
Dann gibts ein paar schöne Abendshows in den dritten Programmen, meinetwegen auch in der ARD.

Gern auch mal der andere Weg, also erst Künstler aussuchen, dann den Song, es gibt da ja so Fristen, wie lange der Song überhaupt bekannt sein darf.

Über solch eine Öffentlichkeit kann man m.E. ein viel größeres "Wir-Gefühl" erzeugen und es würde einfach wieder erheblich mehr Spaß machen.
Denn darum geht es zumindest mir beim Grand Prix, nicht um die Qualität der Musik, nicht ums gewinnen, sondern darum, dass alle Beteiligten - inkl. der Zuschauer - einen riesigen Spaß haben!

Donnerstag, Mai 14, 2009

Sonniger Sonntag in Kiel

Wir waren am Samstag noch ein klein wenig länger auf einer Party, deswegen begann unser Sonntag ein wenig später als gewöhnlich, aber diese Stunden hatten es wirklich in sich!

Es begann wenig vielversprechend: Um 12:30 Uhr waren wir am LOUF an der Kiellinie verabredet, unser Bus sollte jedoch erst um 12:31 Uhr fahren. Das Auto zu nehmen war für uns keine Option, da an der Kiellinie das ganze Wochenende über das KIDS-Festival tobte, und mit den Rädern ... seitdem mein froschgrünes Rad mitten in der Kieler Innenstadt geklaut wurde, bin ich da ein wenig paranoid.

Also den Kerl angetrieben und pünktlich um 12:26 Uhr auf die Strasse getreten - um den avisierten Linienbus (man erinnert sich: Abfahrtszeit 12:31 Uhr) noch an der Strassenecke zu sehen, bevor er um die Kurve und von dannen zog. Gnarf!

Da das Auto aufgrund elterlicher Autoverwicklungen (ganz simpel: Sie sind im Urlaub und wir haben gerade zwei Autos) auf der Strasse parkte, ließ ich mich von Alex überreden, DOCH mit dem Auto hinzufahren.

Um allen Herumunkern gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: Ja, zu Fuß wäre schneller gewesen, das wissen wir jetzt - nach eeewiger Parkplatzsuche - auch. Zumindest war der Himmel blau, die Klimaanlage kalt und die Menschen um uns herum, die zielgerichtet in Richtung Wasser strömten, gut gelaunt. Meine Laune besserte sich ebenfalls, als wir per SMS ins LOUF gelenkt wurden, in dem unsere Freunde tatsächlich noch einen Platz in der Sonne ergattern konnten. Einen Prosecco auf Eis später war die Welt wieder vollends in Ordnung.

Alle Infos zum Entenrennen, wegen dem wir das Bett überhaupt verlassen hatten, findet ihr in meinem Artikel beim Fördeflüsterer. Mit Bildern!

Danach liefen wir "das kurze Stück" die Kiellinie entlang bis zur Forstbaumschule, bewunderten unterwegs das neue Seebad Düsternbrook (die Getränkepreise sind zumindest günstiger als im Louf), schossen zahlreiche Bilder von Kiel am Wasser im Sonnenschein, die uns in Schlechtwetterzeiten erklären sollen, warum wir eigentlich hier leben und ab gings in die Forsti.

Dort erlebten wir noch den Rest eines weiteren sportlichen THW-Erfolges (auf anderen Ebenen läuft es ja gerade weniger sportlich und weniger erfolgreich) und entspannten bie Currywurst, Ofenkartoffel, Pizza und kalten Getränken. Wobei ich anmerken muss, dass die Krabbenbeilage zur Ofenkartoffel schon mal üppiger ausgefallen ist :-(

Die Autosuche danach gestaltete sich weniger schwierig als die Preetzer Gäste befürchtet hatten und danach gings dann doch wieder auf die Couch.

Es waren zwar nur ca. 5 Stunden draussen, aber jetzt weiß ich wieder, warum ich in Kiel lebe :-)




Freitag, Mai 08, 2009

"Zensursula" und ihre Folgen ...

Ich bin hier ja nur selten politisch. Eigentlich bin ich, wenn ich mal politisch werde, sogar eher polemisch. (Ich weiß es ja selbst *g*).

Aber damit, dass das dieses dumme Stoppschild vor den Kinderpornoseiten völliger Bockmist ist, damit meine ich es wirklich ernst.

Besonders gut zusammengefasst hat es der "Popkulturjunkie". Okay, dass er die CDU als "Alte-Leute-Partei" sieht und die anderen nicht, das ist Geschmackssache (für mich sind die meisten Parteien genau gleich besetzt mit hohem Alter und wenig Peilung - der Unterschied ist nur, dass bei der CDU die Jugendorganisation JU ebenso alt wirkt).

Deswegen empfehle ich euch den Beitrag vom popkulturjunkie zum aktuellen Thema Zensursula.

Ach ja - wer mit mir über die Wirksamkeit von diesen dusseligen "Sperren" sprechen will, lese bitte vorher diesen Heiseartikel.

Und dass es hier gar nicht um "Zensur" im eigentlichen Wortsinne geht, ist mir auch durchaus bewußt. Aber hey - wo die eine Seite polemisiert bis zum geht nicht mehr, können wir uns da auch etwas erlauben ....

Dienstag, Mai 05, 2009

Terminplan Grand Prix .. ääähm .. ESC 2009

Eine klasse Übersicht über die komplette Veranstaltung findet man bei kieliscalling

Deshalb von mir nur mal schnell zur Info ein paar Eckdaten:

Halbfinale 1: 12. Mai, 21 Uhr, Phoenix
Halbfinale 2: 14. Mai, 23 Uhr, NDR

Finale: 16. Mai, 21 Uhr, ARD

Kommentator ist dieses Mal NICHT Peter Urban, siehe hier.

Unsere Jungs bekommen visuelle Unterstützung, gewohnt quakig kommentiert vom Abendblatt.

Und hier das Video von "Alex swings, Oscar sings", noch ohne Dita v. T.



Könnte Oscar bitte das Hemd ganz weit aufmachen beim Auftritt? Danke schön.

Sonntag, April 19, 2009

Neu im TV "Das Haselhörnchen - Hier knallt die Ente"

Ich lümmele mich gerade an einem völlig normalen Sonntag nachmittag auf der Couch herum, zappe mich durchs Programm und lese nebenbei Tweets bei Twitter ... (okay, das ist gelogen, es ist mein Geburtstagssonntag).

Da kommt plötzlich von @dwdl folgender Tweet herein: "Das ist ein dringender Einschaltbefehl: Heute 17.30 Uhr startet die Puppen-Comedy "Haselhörnchen - Hier knallt die Ente" bei Super RTL"

Nun ja. Wir haben eh nix besseres zu tun als auf meine Eltern zu warten, da suchen wir in unserem Senderkatalog irgendwo in der Mitte - noch hinter den Sportkanälen oder dem Segelkanal - nach Super RTL. Es empfangen uns ein quietscheoranges Häschen mit weit aufgerissenen Augen, einer Nase in Herzform und dazu ein schmutziger Lappen mit schwarz umrandeten Augen. Ich wiederhole mich: Nun ja.

Und dann geht es los: Die Geschichte ist haarsträubend, die Argumente in sich aber doch teilweise logisch - genau das richtige für einen Sonntag nachmittag und für Menschen, die auch schon Bernd das Brot vergöttern. :-)

Aber guckt doch selbst:




Dienstag, April 07, 2009

Küchenteufel zaubert: Selbstgemachte Mozartkugeln

Mein Umfeld steht auf Mozartkugeln. Mutter, Freund, sogar mein Chef. Und es ist ja eigentlich auch alles drin, was gut schmeckt - Nougat, Pistazien, Zucker, Schokolade, ein kleiner Hauch Alkohol .... Deshalb habe ich mir schon länger überlegt, ob man diese leckeren Kerlchen nicht auch selbst herstellen kann und habe begonnen zu tüfteln. Inzwischen kaufe ich die Pistazien im Ganzen und hacke sie selbst, aber für denjenigen, der sich zum ersten Mal daran versucht, reicht die kleine Tüte im "Zutatenbild" völlig aus. Sehr shcnell entwickelten sich diese Schoko-Marzipan-Nougatkugeln zu einem Mitbringsel-Renner. "Bringst Du vielleicht noch ein paar Mozartkugeln mit?" :) "Und wie macht man die eigentlich selbst?" Was lange währt wird endlich gut .... hier kommt nun endlich die von zahlreichen Freunden lang erwartete Bild-für-Bild-Anleitung für selbstgemachte Mozartkugeln :-)

Zutaten

- 200 g Nougat
- 200 g Marzipan
- 2 EL Kirschwasser
- 10 g gehackte Pistazien
- 120 g Puderzucker
- ca. 150 g Kuvertüre (dunkel)


Zubereitung

Vorweg: Die Nougatmasse erwärmt sich schnell. Bei Bedarf immer wieder in den Kühlschrank stellen.
Die Nougatmasse einmal quer durchschneiden und dann würfeln (ca. 1 cm x 1 cm auf dem Bild rechts) Die Würfel an den Ecken ein wenig "eindrücken" (links unten), dann in den Handflächen zu Kugeln rollen (links oben)
Dabei kühle ich mir die Hände immer wieder unter kaltem Wasser damit der Nougat nicht schmilzt. Danach bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Marzipan weichkneten, Kirschwasser und Pistazien dazugeben und weiterkneten bis das Marzipan sich grün färbt. Dann den Puderzucker dazugeben und zu einer sauberen Masse kneten lassen. Ich benutze dafür den Stabmixeraufsatz.









Die Marzipan-Masse in genausoviele Teile teilen, wie Nougatwürfel vorhanden sind (bei mir werden es ca. 50 Stück). Dafür den Teig mehrfach teilen und dann in ca. 2 cm dicke Rollen formen, Stücke abschneiden (oben links). Daraus Kugeln formen (oben rechts) und platt drücken (unten links). Die kalten Nougatwürfel aus dem Kühlschrank holen und auf das Marzipan geben (unten rechts).
Kugeln bis zur weiteren Verwendung wieder in den Kühlschrank stellen.

Im Wasserbad die Kuvertüre schmelzen lassen - aber nicht zu heiß werden lassen! Sonst bekommt die erkaltete Schokolade diese häßlichen weißen "Schlieren".
Die Kugeln in die Schokolade tauchen, abtropfen lassen und auf ein mit Alufolie ausgelegtes Blech ablegen.
Ich habe mir mal günstig im Handel "Pralinenbesteck" gekauft, womit man die Schokolade gut abtropfen lassen kann, aber es geht auch ohne.
Nun die Pralinen abkühlen lassen, bis die Kuvertüre fest geworden ist. Wer mag, kann die Mozartkugeln vorher noch mit klein gehackten Pistazien bestreuen.

Guten Appetit!

Freitag, April 03, 2009

Mittwoch, März 18, 2009

Twittern?!

Wer sich schon immer gefragt hat, warum soviele Menschen twittern.... wir haben keine Freunde, sind alle nur "asoziale Spacken" *gg*




Viel Spaß! :-)

Sonntag, März 08, 2009

Küchenteufel bäckt: Fruchtige Birnen-Muffins mit Haselnuss

Und wieder etwas Food-Content! Für Stevie gilt: Dieses Mal durftest Du erst genießen und siehst es jetzt erst auf dem Blog *g*

Auch dieses Rezept fällt bei mir unter "wirklich schnell gemacht", und bisher konnte ich mit diesen Muffins überall punkten. Dringend ausprobieren!

Buttermilch-Birnenmuffins mit Haselnuss


 












Zutaten

100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pr. Salz
1 Ei
50 ml Öl (möglichst neutral, z.B. Sonnenblumenöl)
3 EL Birnensaft (aus der Dose)
200 ml Buttermilch
230 g Mehl
1 Pck. Backpulver
50 g gemahlene Haselnüsse
200 g Birnen (Dose)

Zubereitung

Backofen auf ca. 200°C vorheizen (bei Umluft reichen ca. 180°C).

Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei schaumig rühren. Öl, Saft und Buttermilch dazu geben.
Mehl und Backpulver mischen, über die Flüssigkeiten sieben und verrühren (am besten mit einem Löffel/Teigschaber, mit dem Mixer spritzt es zu Beginn auch auf der kleinsten Stufe!)
Die Birnen in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den gemahlenen Nüssen unter den Teig heben. Ich hole gern die Williams Christ - Birnen von Aldi, die reichen für zwei Ladungen Muffins, wers ein wenig kalorienbewußter möchte, nimmt die Dosen von Libbys (Birnen im eigenen Saft).

Ein Muffinblech mit Papierförmchen bestücken und mit zwei Esslöffeln bis obenhin mit Teig füllen. Ca. 20 - 25 min. backen, auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben.

Guten Appetit!

Donnerstag, März 05, 2009

WATCHMEN - die Filmkritik

Soo ... jetzt habe ich eine Nacht drüber geschlafen, das fast 500seitige Watchmen-Werk neben auf dem Nachtschränkchen, und nun ist die Filmkritik fertig. Natürlich wie immer veröffentlicht im Fördeflüsterer (klick mich)

Viel Spaß!

Watchmen. Yeah!

Nur ganz kurz: Unbedingt Watchmen gucken!
Wer das Comic - sorry, "graphic novel" - kennt, wird nicht enttäuscht, eine großartige Verfilmung, die einen leicht plattgesessenen Hintern rechtfertigt (Überlänge).

Viel Inhalt, tolle Action, klasse Effekte - mir fehlen die Superlative :-)

Montag, März 02, 2009

Nur noch wenige Tage ... Watchmen

Vor ca. 2,5 Jahren lungerte ich im Comicladen herum und wurde vom Händler meines Vertrauens mal wieder begeistert. Die Geschichte könnt ihr hier lesen.
Wer zu faul ist: Ich bekam das Graphic Novel "Watchmen" verkauft und es hat einen Ehrenplatz in meinem Regal bekommen.
Inzwischen ist es verfilmt worden und ich zähle die Tage, bis wir endlich ins Kino stürmen können: Mittwoch ist es soweit *vorfreu*

Zur Einstimmung für mich und euch habe ich hier ein paar Trailer:







Genial! Will noch jemand mit?!

Dienstag, Februar 24, 2009

Küchenteufel bäckt: Apfel-Haferflocken-Kekse

Was ist der Unterschied zwischen Keksen und Plätzchen? Plätzchen gibts zu Weihnachten, aber Kekse kann man das ganze Jahr hindurch futtern :-)
Und da sich gerade ganz zaghaft der Frühling ankündigt, passen da doch ein paar fruchtige Kekse perfekt dazu. Hier auch gleich frühlingsfarbig angerichtet ;-)

Zutaten:

230g Mehl
160g Haferflocken
1 Prise Salz
1 TL Backpulver

100g weiche Butter
100g brauner Zucker

1 TL Vanillezucker
1 TL Zimt
3 EL Milch
200g kleingewürfelte Äpfel

Zubereitung:

Die Äpfel schälen und sehr klein würfeln, den Backofen auf 180°C vorheizen.
Butter und Zucker schaumig rühren, dann Vanillezucker, Zimt und Milch dazugeben. Wer mag, peppt noch mit 1-2 EL Apfelmus auf.
In einer seperaten Schüssel Mehl, Haferflocken, Salz und Backpulver mischen und zusammen mit den kleingewürfelten Äpfeln zur obigen Mischung dazugeben. Mit Knethaken zu einer Masse verrühren.
Rosinenliebhaber können nun noch ca. 60g Rosinen untermischen.

Von der Teigmasse mit einem ca. walnussgroße Stücke abstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit dem Löffel ein wenig plattdrücken. Die Menge reicht für zwei Bleche.

Nun ca. 15 - 20 min. backen - die Zeit variiert je nach Backofen, nach 15 min. nachschauen, ob die Kekse einen leicht bräunlichen Rand bekommen.

Viel Spaß beim backen!

Der Frühling kommt!

Ich bin ganz sicher!
1. Wenn man sich im Haus in die Sonne legt wirds ganz schön warm.
2. Meine Augen jucken und meine Nase läuft (tippe auf Birkenpollen).
3. siehe Bild!



Hab mich gerade zum Kater in die Sonne gelegt (er presst die Pfoten gegen meine), ist das klasse warm! Und die Luft riecht nach Frühling!

Montag, Februar 02, 2009

Tag des Popcorns - verpasst! :-(

Ich bin ein Popcorn-Junkie. Aufgepoppter Mais, lecker karamelisiert, evtl. eine leichte Schärfe dran - yammi!

Deswegen ärgere ich mich auch sehr, dass ich den amerikanischen "National Popcorn Day" verpasst habe. Wobei die Amis selbst nicht so genau wissen, wann der eigentlich ist:

"National Popcorn Day is celebrated at the end of January, although its exact date is a matter of debate. Various sources report it as January 19; others claim it takes place on whatever day the Super Bowl falls on."

Nun, ich will die Nähe zum Tag nutzen, euch die besten Popcornquellen zu verraten.

Im Supermarkt: Auf jeden Fall das "Unser Norden" - Popcorn von Sky. 100g im wiederverwendbaren Plastikbecher für unter 1 Euro, lecker karamelig und obwohl eingeschweißt immer lecker!

Im Kino: In Kiel ist mein derzeitiges Lieblingspopcorn das aus dem Kino "Neue Brücke". Frisch, süß, noch leicht warm, kein Vergleich zum Cinemaxx, wo das Popcorn manchmal wie vom Vortag schmeckt.
Man hat mir jedoch berichtet, dass das Kino im Metro da durchaus mithalten kann - ich werde diesen Artikel beizeiten aktualisieren, wenn ich es mal dorthin schaffe.

Selbstgemacht: Wir haben zwar ein "Popcorn-Ufo" mit Heizplatte und rotierenden Metallärmchen, dass auch zum karamelisieren geeignet ist, aber die Sauerei, den Kram danach wieder sauber zu machen, lässt mich regelmäßig davon zurückschrecken, das Gerät aus dem Schrank zu holen. Und sooo lecker ist das Popcorn daraus auch nicht ...

Stattdessen kann ich euch dieses "Perfektes Popcorn(süß)" Rezept von Chefkoch.de ans Herz legen, saulecker, und den hart gewordenen Zucker kann man ja mit heißem Wasser aufkochen, um ihn zu lösen. Bild-für-Bild-Anleitung folgt demnächst an dieser Stelle!

Ach ja: Das aller-aller-aller-beste Popcorn gibts übrigens in den indischen Kinos und Popcornständen, entweder sehr süß oder sehr käsig oder richtig schön scharf ... und wer sich nicht entscheiden kann, nimmt einfach eine mixed-Tüte *gg*

Hier wir mit Popcorn in Indien. Augenmerk bitte auf das Popcorn richten ;-)
Ich bin mir gerade sehr sicher, dass es ein Fehler war, nach jahrelang zugegangenen Einladungsmails doch nachgegeben zu haben - ich habe mir einen Facebookaccount zugelegt.

Okay, größtenteils habe ich die Infos, die ich damals von Orkut (wo meine ganzen Inder und Esten und Amis hockten) nach StudiVZ (wo sich die Deutschen herumtrieben) geschoben habe nun einfach nach Facebook (wo sie irgendwie alle sind) weitergeschoben, aber dieses Facebook ist einfach mehr Orkut als StudiVZ und wirkt daher schwer süchtigmachend. Wie gut, dass ich derzeit nach spätestens einer halben Stunde vor dem Rechner eine Pause brauche (Grippe-Nachwirkung).

Eigentlich ist das hier ein reiner "ich habs mir ja gesagt" - Eintrag, falls ich wirklich verfalle. Ansonsten liegt hier noch das eine oder andere noch nicht gelesene Buch und ach ja, die Steuer .... ;-)

Samstag, Januar 31, 2009

And .. here´s the Muppet Show!

Nur wenig hat mich in meiner Kindheit so sehr beeinflußt wie gemeinsames TV gucken mit meinem Lieblingsonkel. Immer am Wochenende gehörte uns beiden die "Muppet Show". Aber wie wurde diese Sendung, die nur in Deutschland als Kindersendung angesehen wurde, eigentlich bei uns eingeführt? Mit Hilfe von Peter Alexander!

Leider ist die Einbettung nicht erlaubt, daher hier die Links zu einem tollen Auftritt von Peter Alexander mit den Muppets, viel Spaß!

Die Muppets @ Peter Alexander Teil I

Die Muppets @ Peter Alexander Teil II

Wann gibts die deutsche Übersetzung der Muppets denn endlich auf DVD?! *wart*

Sonntag, Januar 25, 2009

Multimedialer Samstag

Diesen Samstag war es soweit: Das Ende des Dschungelcamps! Wetten dass! DSDS!

Ich muss sagen, ich war ziemlich enttäuscht - im letzten Jahr hatte ich die Sendung zum ersten Mal gesehen und mich wider Erwarten gut amüsiert. Dieses Jahr haben wir die erste Woche komplett verpasst, weil wir "leider" in Indien verweilten. So mussten SpiegelOnline, weltonline und Co. uns weiterhelfen, und natürlich die lieben Leute auf Twitter, die uns aktiv auf dem Laufenden gehalten haben. Aber auch als wir zurück kamen, ist der Funke nicht wirklich übergesprungen, und daher war klar: Der heutige Abend gehört Wetten dass. Ausserdem schaudert es mich ja vor DSDS-Castingrunden und die einzig coole Szene im Film "Starsky & Hutch" ist eh das Ende mit den alten Originaldarstellern.

Natürlich ging auch heute abend nix ohne Twitter von DWDL und Co., und so war ich auch wetten dass schauend voll im Bilde über alles, was bei RTL so vor sich ging.

Wetten dass zusammengefasst: Seal singt klasse, Kot-Wetten sind scheußlich, Tom Cruise ist überbewertet, Thomas Gottschalk bekommt nur noch wenig mit aus Deutschland, Michael Mittermeier hat seit Jahren kein anderes Spottziel mehr als die hängenden Mundwinkel von Angela Merkel und denkt anscheinend wirklich, dass sei politisches Kabarett?! Das hat nix damit zu tun, dass ich bekanntermassen denke, dass die Merkel nen guten Job macht - wenn man immer wieder und wieder auf Obamas Hautfarbe, Schäubles Rollstuhl oder Schröders Haarfarbe/Frauenproblem herumreiten würde, hätte Mittermeier auch kein Publikum mehr. Es ist einfach nicht komisch.

Aber was mir wirklich gut gefallen hat heute waren die "TV Helden" bei RTL. Wer jetzt an Comedy-Sendungen à là Sat.1 denkt, also diese albernen Gackerhaufen, die uralte Witze immer wieder und wieder recyclen, der sei beruhigt. Die drei "TV Helden" haben zwar in meinen Augen noch nicht ihr ganzes Potential ausgespielt, aber ein Anfang ist gemacht, davon möchte ich gern mehr sehen.

Sonntag, Januar 11, 2009

Kalle auf dem Eisberg

Ich weiß, dass ich damit überhaupt kein Trendsetter bin, im Gegenteil. Es gibt wohl kaum jemanden der aktiv im Netz unterwegs ist, der René Marik und den Maulwurf und Autschn! nicht kennt. Falls doch nicht: Hier die Geschichte, wie die taz sie erzählt.

Allerdings muss ich zugeben, dass meine persönliche Reihenfolge eher anders ist:

4. Lappen
3. Maulwurf
2. Frosch Falkenhorst

1. Kalle, der Eisbär

Hier in seiner Paraderolle als Beobachter des Untergangs der Titanic.



Ende Februar kommt Marik nach Kiel. Kommt jemand mit?

Samstag, Januar 10, 2009

Politik auf Twitter, die nächste Runde

Wer twittert oder mal mehr als einen Satz darüber gehört hat weiß, dass sich auch einige Politiker dort herumtreiben. Nicht immer ist sicher, ob sie es tatsächlich selbst sind, möglicherweise auch von ihnen angestellte Berater, oder einfach komplette Fake-Accounts.

Meistens sind sie spaßig, manchmal langweilig, ganz selten sogar "twitterig", d.h. sie passen sich an, kleine Anekdötchen aus ihrem Leben zu twittern und nicht die ganz großen Volksreden. Was bei 140 Zeichen auch etwas merkwürdig wäre.

Nun ist der SPD-Hessen-Kandidat Thorsten .. ähm ..Schäfer ... ähm .. ach, nennen wir ihn kurz TSG angetreten, seine Internetkompetenz zu beweisen und hat sich von Robert Basic interviewen lassen. Ihr wisst schon, der, der sein Blog bei Ebay versteigert. (Deswegen absichtlich hier keine weiteren Links zu dem Thema.)

Alles darüber erfahrt ihr beim Spitblog.

Das "Interview" war rein inhaltlich ein Witz, eben ein Gespräch von zwei Twitterern mit eigenem Hashtag, sonst nix.

Wie einige andere auf Twitter aber auch kommentierten, wurde der eigentliche Zweck des Ganzen komplett erfüllt - Bekanntmachung von TSGs Internetkompetenz und Werbung für den Blogverkauf von Robert Basic.
Inhalte waren eher nicht zu erwarten, der Link zum eigenen Youtube-Video ein genialer Schachzug.

An einem Samstag nachmittag freut sich die Twittergemeinde auf Input außerhalb von "ich muss jetzt noch einkaufen"/"ich habe gerade staub gesaugt"/"gehe jetzt mit den kindern raus".

Aber ob der Nachhall so groß sein wird wie bei Obama oder hubertus_heil, das erscheint mir doch fraglich.

Am Montag werden sich mehr Leute mit #ibeshmhr oder #movietwitter beschäftigen, da bin ich mir doch sehr sicher.

Donnerstag, Januar 08, 2009

Temporaerer Umzug

Ich blogge wieder, und das nicht zu knapp. Allerdings im extra dafuer angelegten Neben-Blog: http://daniela-in-india.blogspot.com

Ich freue mich auf Kommentare, Fragen, Beschimpfungen ueber zuviel Text etc. etc. ;0)

Freitag, Januar 02, 2009

Der Countdown läuft!

Hach, ich kanns gar nicht richtig glauben - in zwei Tagen sitze ich jetzt schon im Flieger nach Indien!! *freufreu*

Muss gleich mal was in den Indien-Blog posten!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken